· 

Natürliche Mode – Welche nachhaltigen Materialien gibt es?

by Celine

Nachhaltigkeit ist für viele nicht mehr nur bei Energie ein wichtiger Punkt, sondern auch bei allen alltäglichen Verbrauchsgegenständen. So auch bei Kleidung. Welche nachhaltigen Materialen es in Bereich Kleidung gibt erfährst du in den folgenden Absätzen.

 

Eine Baumwollpflanze mit reifer Baumwolle
Eine Baumwollpflanze mit reifer Baumwolle

Baumwolle? Natürlich aber nicht nachhaltig!

Baumwolle deckt ca. 30% des Textilbedarfs der Erde. Es ist der beliebteste Stoff für bequeme Kleidung und der Baumwollanteil gilt für viele als Qualitätsmerkmal. Jedoch steckt in dem Naturprodukt viel mehr als nur die Knospen der Baumwollpflanze. Es werden enorm große Flächen Ackerland benötigt um die Anfrage des Weltmarkts erfüllen zu können. Dazu kommt, dass Baumwolle oftmals in ungünstigen Gegenden angebaut wird und daher Millionen Kubik Liter Wasser für die Bewässerung der Ackerfläche aufgebracht werden muss. Diese Verschwendung von Wasser in Gebieten wo es am meisten gebraucht wird, führ zur Ausdehnung der Wüsten und verursacht längere Trockenperioden. Diese wiederum führen zu Hungersnöten und Völkerwanderungen. Kurzum gesagt ist Baumwolle absolut kein nachhaltiges Produkt. Doch welche Möglichkeiten gibt es sonst?


Milchfaser – Nachhaltig aber nicht Vegan.

Milchfaser wird aus dem Milcheiweiß Kasein hergestellt. Ich weiß, wenn man Milchfaser hört denkt man nicht automatisch an Nachhaltigkeit. Jedoch wenn man erstmal über den Namen hinweg sieht, kommt man bald zu der Schlussfolgerung, dass Milchfaser viel nachhaltiger ist als man erwartet. Der wichtigste Punkt zu berücksichtigen ist, dass Milchfaser nur aus Milch hergestellt wird die nicht für den Lebensmittelmarkt zugelassen wird. Jährlich sind das ungefähr 1,9 Mio. Tonnen Milch, allein in Deutschland, die kostspielig entsorgt werden müssen. Dazu kommt, dass für die Herstellung von 1 kg Milchfaser nur 2 Liter Wasser benötigt werden. 1 kg Baumwolle benötigt dagegen 10.000 bis 25.000 Liter. Milchfaser ist natürlich biologisch abbaubar und bietet eine natürliche Bakterienhemmung und Klimaregulierung für den Träger. Außerdem ist es besonders für Allergiker geeignet. Aber da es eben aus Milch hergestellt wird, ist Milchfaser leider nicht Vegan.

Die Rinde eines Eukalyptus Baumes - Daraus entsteht Lyocell
Die Rinde eines Eukalyptus Baumes - Daraus entsteht Lyocell
Ein einfaches glas Milch. Daraus kann man Stoff machen?
Ein einfaches glas Milch. Daraus kann man Stoff machen?

Lyocell  - Der Stoff aus Eukalyptus

Lyocell oder auch als Tencel bekannt, ist eine Zellulosefaser die aus Eukalyptusholz hergestellt wird. Dazu werden kleine Schnipsel des Eukalyptusholzes eingeweicht und anschließende mit einem ungiftigen Lösehilfstoff vermischt. Es entsteht ein Zellstoffbrei der erhitzt und durch Spinndrüsen gepresst wird. Die so entstandenen Fasern sind biologisch abbaubar. Lyocel hat eine glatte Oberfläche und fühlt sich fast seidig an. Jedoch wärmt es ähnlich gut wir Schurwolle und kühlt ähnlich gut wie Leinen. Außerdem ist es ein sehr langlebiges Material. Positiv ist, dass Eukalyptus im Vergleich zu Baumwolle viel umweltverträglicher ist. Es benötigt keine künstliche Bewässerung und auch keine Pestizide. Dazu kommt, dass Eukalyptus extrem schnell wächst. Das Verfahren welches für die Lyocell Herstellung verwendet wird wurde bereits von der EU mit dem Europäischen Umweltpreis ausgezeichnet. Lyocell ist auf jeden Fall eine nachhaltigere Alternative zu Baumwolle.


Hanftextilien – Vegan, Nachhaltig und Umweltfreundlich

Bei Hanf denken viele Menschen an Marihuana bevor sie einen Gedanken an Kleidung verschwenden. Doch Hanftextilien haben nichts mit Drogen zu tun und sollten schnell von diesem Stigma befreit werden. Denn Hanf ist eine tolle alternative zu Baumwolle oder Kunstfaser. Hanf wächst schnell und kann auch ohne Pestizideinsatz angebaut werden. Der wichtigste Pluspunkt für Hanftextilien ist jedoch die außerordentliche Fähigkeit bis zu 30% Feuchtigkeit aufzunehmen. Dazu kommt es zu fast keiner Geruchsbildung und Kleidung aus Hanf muss daher weniger oft gewaschen werden. Hanf kühlt im Sommer und wärmt im Winter. Also der perfekte Naturstoff! Jetzt müssen wir nur noch hoffen, dass er sich in Zukunft gegenüber Kunstfaser und Baumwolle durchsetzen kann.

Hanfpflanzen zur Stoff Herstellung
Hanfpflanzen zur Stoff Herstellung

Wie man sieht gibt es viele Nachhaltige Alternativen zu Baumwolle. Jetzt müssen nur noch große Mode-ketten darauf aufmerksam werden um die Verwendung von diesen Alternativen auch dem Mainstream nahe zu bringen. Aber auch jeder einzelne von uns kann mit dem bewussten Kauf von Naturprodukten einen Schritt in die richtige Richtung gehen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0